So. Aug 1st, 2021
blogykid

Ein Meeresschildkrötennest hat einen Vorteil, wenn es zwischen mehreren Zoll (15 cm oder mehr) bis zu einem Meter unter der Sandoberfläche liegt. Die Temperatur nimmt mit zunehmender Tiefe sowohl im absoluten Wert als auch in der täglichen Fluktuation ab. Der Wassergehalt des Sandes bleibt in der Tiefe des Nestes stabil, obwohl der Sand nahe der Oberfläche trocknet. Das Hauptproblem für ein Eiergelege besteht darin, genügend Sauerstoff zu erhalten, um den Stoffwechsel durchzuführen und das bei der Atmung entstehende Kohlendioxid loszuwerden. Sauerstoff wird in der das Nest umgebenden Luft und im Sand durch den als Diffusion bekannten Prozess zum Gelege im Nest transportiert. Kohlendioxid wird auf die gleiche Weise abtransportiert.

Das Ficksche Diffusionsgesetz definiert den Prozess. Die Materialbewegung durch Diffusion hängt von der treibenden Kraft ab, die zwischen einem Bereich hoher Konzentration und einem Bereich niedriger Konzentration besteht, und dem Widerstand des Pfades zwischen der Quelle und der Senke. Im Fall eines Schildkrötennests bietet der Sand den größten Widerstand, da die Eierschale für den Gasstrom relativ porös ist. In einigen Fällen kann der Sauerstoff aufgrund des Stoffwechsels der Bakterien im Sand von 20,9 % in der Luft auf 20,4 % im Sand und auf 12 – 14 % in der Mitte des Geleges kurz vor dem Schlüpfen sinken. Der Sauerstoffgehalt im Gelege ist jedoch ähnlich wie in den Alveolen der menschlichen Lunge.

Einer der Gründe, warum Lederschildkröten in der Trockenzeit ihre Eier legen, ist, dass die trockene Schicht, die sich an der Sandoberfläche bildet, dazu beiträgt, Gase leichter zwischen der Luft und dem Nest zu transportieren. Olive Ridley-Nester an Arribada-Stränden leiden unter niedrigem Sauerstoffgehalt aufgrund der hohen Dichte der Nester am Strand und des Zerfalls der Eier, die während der Arribadas zerbrochen werden.

Es ist erstaunlich, dass ein Gelege von Meeresschildkröteneiern 10 – 36 Zoll unter dem Sand vergraben überleben kann. Sauerstoff muss aus der Luft nach unten in den Sand und in das Ei diffundieren. Kohlendioxid muss sich in die entgegengesetzte Richtung bewegen. Ein sich entwickelnder Meeresschildkrötenembryo atmet durch seine Schale, ebenso wie ein Hühnerembryo, der in seiner Schale die gleichen Konzentrationen an Sauerstoff und Kohlendioxid enthält wie in der menschlichen Lunge. Meeresschildkröteneier haben ähnliche innere Gaskonzentrationen, aber es gibt einen Unterschied. Die Schildkröteneierschale ist sehr porös, was die Gasbewegung erleichtert, während die Hühnereierschale sehr widerstandsfähig ist. Die Gaskonzentrationen des Meeresschildkröten-Eies werden durch die Geschwindigkeit bestimmt, mit der Luft durch den Sand und in das Ei gelangen kann. Sauerstoff filtert durch fast einen Meter Sand, durch die Poren zwischen den Sandkörnern, dann zwischen den Eiern im Gelege und schließlich in das Ei in der Mitte des Geleges. Die Hauptbarriere ist die Geschwindigkeit der Luftbewegung zwischen den Sandkörnern. Diese drei Fuß große Sandschicht funktioniert im Wesentlichen wie die Hühnereierschale oder die menschliche Luft, die in die Lunge gelangt. Es dient als Atmungsweg für das Ei der Meeresschildkröte.


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.