Fr. Jul 30th, 2021
blogykid

Die Natur ist wirklich unglaublich! Die Natur hat einen Weg gefunden, um sicherzustellen, dass die Imprägnierung bei der Fortpflanzung des Hundes stattfindet. Wenn Sie noch nie Paarungshunde gesehen haben, würden Sie sich wahrscheinlich Sorgen machen, dass Ihr geliebtes Haustier verletzt wird, weil einige von ihnen jammern und verletzt zu sein scheinen, während sie Ende an Ende zusammenkleben. Dem Hund zu helfen, indem man ihn trennt, kann mehr schaden als nützen.

Wenn der Hund kopuliert, bestieg der Rüde das Weibchen von hinten. Ein kooperatives und empfängliches Weibchen würde seinen Schwanz zur Seite bewegen und dem Männchen einen guten Halt ermöglichen. Dies wird als Markierung bezeichnet. Die Fortpflanzung bei Hunden unterscheidet sich stark von der des Menschen. Der Penis eines Hundes ist nicht erigiert, wenn er in die Vagina der Hündin eintritt. Die Penetration wird erreicht, weil ein kleiner Knochen im Inneren des Penis, der Baculum genannt wird, den Penis steif hält.

Sobald die Penetration erreicht ist, schwillt der Bulbus glandis, ein erektiles Gewebe an der Basis des Penis, mit Blut an und hält den Penis in der Vagina der Hündin fest. Dies wird als Paarungskrawatte bezeichnet. Der Rüde würde normalerweise die Beine über den Rücken des Weibchens schwingen; drehen Sie sich um, damit die hinteren Enden der Hunde verbunden werden. Typischerweise würden die Hunde in dieser Position 5 bis 30 Minuten oder sogar länger bleiben. Die Hunde können sich nicht trennen, bis die Ejakulation beendet ist und sich der Bulbus glandis löst.

Zu Beginn der Paarung gibt der Rüde Spermien und Prostataflüssigkeit ab. Das Zusammenkleben während der Paarung ist bei Hunden normal. Dadurch wird sichergestellt, dass das Sperma in die Vagina gelangt und die Hündin imprägniert wird. Die passende Krawatte verhindert das Auslaufen des Samens. Eine läufige Hündin zieht Rüden an. Dies liegt an dem unverwechselbaren Geruch, der für die Verfügbarkeit der Hündin zu werben scheint. Es wäre nicht ungewöhnlich, eine läufige Hündin von mehreren Rüden umgeben zu sehen. Die passende Krawatte sorgt dafür, dass der Reproduktionsprozess nicht unterbrochen wird. Es verhindert, dass die Hündin mit anderen Hunden verpaart wird.

Die Paarungskrawatte kann die Tiere beunruhigen, insbesondere wenn sich eines oder beide zum ersten Mal paaren. Versuchen Sie niemals, die Hunde zu trennen, selbst wenn sie verletzt oder verzweifelt zu sein scheinen. Beaufsichtigen Sie die Hunde stattdessen genau, um Unfälle zu vermeiden. Ein größeres Weibchen, das Angst und Panik bekommt, kann das Männchen verletzen und umgekehrt. Sie können sich auf den Boden setzen, um die Hunde zu beruhigen und zu beruhigen, bis sie getrennt sind.


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.