Fr. Jul 30th, 2021
blogykid

So bewältigen Sie die Trennungsangst Ihres Haustieres

Müssen Sie beruflich reisen oder die Familie besuchen?

Es gibt so viele Dinge zu beachten, bevor Sie Ihr Zuhause für einen Urlaub, eine Tagung oder eine Nacht verlassen oder…

… und wenn Sie einen vierbeinigen Begleiter zurücklassen, müssen Sie einige zusätzliche Überlegungen anstellen.

Stellen Sie sich vor, Sie würden Ihre kleinen Kinder ganz allein lassen, ohne zu wissen, wohin Sie verschwanden oder wann Sie zurückkommen würden oder wer sich um sie kümmern würde, während Sie weg waren.

Keine Anweisungen, was zu tun ist – oder nicht – oder wie Sie sich bei Bedarf an Sie wenden können.

Sie sind gerade gegangen, ohne sicher zu sein, dass ihre Bedürfnisse, Fragen und Bedenken erfüllt wurden.

Nicht gut.

Wenn Sie dies Ihrem Pelzfamilienmitglied antun, könnte es Trennungsangst bekommen, schlechtes Verhalten auslösen und eine schlechte Gesundheit haben.

Aber Trennungsangst bei Haustieren ist überschaubar und vermeidbar, wenn Sie den richtigen Ansatz wählen.

Es muss nicht einmal eine Reise sein. Es kann eine Abwechslung in Ihrem Tagesablauf sein – wie ins Büro zu gehen, dann mehrere Wochen von zu Hause aus zu arbeiten und dann wieder ins Büro zu gehen.

Bedenken Sie, dass das Ändern Ihrer Routinen, ohne mit Ihrem Haustier darüber zu sprechen, genauso ist, als würden Sie Ihren Schichtwechsel ändern und Ihrem Mann und Ihren Kindern nichts erzählen!

Haustiere, wie die geliebten Menschen in Ihrem Leben, verdienen es, auf dem Laufenden gehalten zu werden.

Sie verlassen sich auf Sie, und wenn Sie Ihre Muster und Gewohnheiten ohne Vorankündigung oder angemessene Vorkehrungen ändern, müssen sie versuchen, sich mit Ihnen zu ändern.

Leider können ihre Bewältigungsmechanismen destruktiver sein als die Ihrer Familie…

Die Vorbeugung von Trennungsangst bei Haustieren erfordert Überlegung und Sorgfalt

Sie sind die ganze Welt Ihres Hundes… Angst kann ihn viel schwerer treffen als andere, unabhängiger gesinnte Haustiere.

Und während Katzen versuchen, sich als distanziert und desinteressiert zu verkaufen, es sei denn, Sie haben den Futternapf gefüllt oder das Katzenklo gereinigt, kümmern sie sich auch um Ihren Zeitplan.

Sie denken vielleicht, dass es aufgrund des Platzes zum Durchstreifen und der Gesellschaft anderer Pferde eine bessere Option ist, Ihr Pferd auf einem Bauernhof in der Stadt zu versorgen als Ihre kleine Koppel. Aber sie haben sich an einen bestimmten Tagesablauf gewöhnt.

Du bist Teil ihrer Herde. Die Zeit, die Sie getrennt von Ihnen verbringen, kann stressig sein, wenn sie nicht wissen, was passiert oder warum, oder Fragen oder Bedenken haben.

Ich behaupte nicht, dass Sie niemals die Dinge in Ihren Routinen ändern oder Ihr Haustier bei einem Sitter oder in einem Zwinger lassen können … aber man muss ihnen sagen, was passiert und warum.

Behandeln Sie Ihr Haustier wie jemanden, der es verdient zu wissen, was Sie wissen

Trennungsangst bei Haustieren entsteht, wenn Ihr Haustier das Gefühl hat, im Dunkeln gelassen zu werden. Bevor Sie also Änderungen an Ihrem Zeitplan vornehmen – dauerhaft oder vorübergehend – geben Sie ihnen unbedingt die Details.

Das heißt, Sie müssen ihnen sagen:

  • Was zu erwarten ist

  • Wenn die Dinge passieren werden

  • Wer ist beteiligt

  • Was du von ihnen brauchst

  • Wie sollen sie sich verhalten

  • Wie lange wirst du weg sein oder wie lange diese Veränderung dauern wird

  • Ob im Zwinger oder zu Hause betreut

  • Wenn du zurückkommst

Wenn Sie Ihrem Haustier mit freundlicher Genehmigung erklären, wie sich seine Umgebung oder seine Muster ändern werden, können Sie Trennungsangst vermeiden … und die Nebenwirkungen.

Leidet Ihr Haustier unter dem Stress der Trennungsangst?

Wenn Sie eine gute Beziehung zu Ihrem Haustier haben, wird es bei der Vorbereitung auf die Änderung Ihrer Routinen zufrieden sein.

Aber wenn Sie sich nicht die Zeit genommen haben, mit ihnen über Ihre gemeinsamen Erfahrungen zu kommunizieren, werden sie einige sehr klare Zeichen dass sie damit rechnen, dass etwas Schlimmes passiert.

1. Hecheln, Zoomen, Pinkeln an den falschen Stellen.

Hunde kühlen sich nach einem guten Training durch Hecheln ab. Und die Zoomies können ein Zeichen dafür sein, dass sich Ihr Haustier glücklich und unbeschwert fühlt.

Aber keuchen sie ständig, obwohl es in Ihrem Zuhause eine angenehme Temperatur hat?

Abprallen sie von den Wänden und Möbeln… jedes Mal, wenn du den Raum betrittst?

Haben sie ihr Essen vor die Tür geworfen oder ein neues Badezimmer gewählt, das nicht das Katzenklo oder der Hof ist? Vielleicht Ihr Schrank, Ihr Kissen oder hinter dem Sofa?

Viele dieser Verhaltensweisen können Anzeichen einer zugrunde liegenden Erkrankung sein, wie einer möglichen Herzinsuffizienz oder einer Infektion.

Bringe sie natürlich zu einem Tierarzt, wenn Dinge wie Blasenkontrolle oder Erbrechen ein Problem darstellen.

Aber dann machen Sie einen großen Schritt zurück und überlegen Sie, was Ihr Haustier Ihnen vielleicht sagen möchte, wenn Sie sich mitten in einer großen Lebensveränderung befinden.

2. Volle Schaufensterpuppe.

Widerstehen Sie dem Drang zu denken: „Wow, ich kann nicht glauben, dass der Hund so lange still gelegen hat. Es ist großartig, dass er so diszipliniert ist.“

Wenn Sie versuchen, Trennungsangst bei Haustieren zu erkennen, ist völlige Stille nicht unbedingt ein Zeichen von Ruhe …

Es könnte sein, dass Ihr Haustier „heruntergefahren“ ist und aufgrund seiner Angst eingefroren ist.

Sie versuchen, sich selbst neu zu starten. Ihre scheinbar gute Haltung und Aufmerksamkeit kann ein Zeichen dafür sein, dass sie sich extrem verängstigt fühlen. Sie wissen nicht, wie sie mit ihrer Angst umgehen sollen.

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht versuchen sie, die Situation zu verarbeiten und wollen sich nicht bewegen, bis sie einen Aktionsplan haben.

3. Voller tasmanischer Teufel.

Ihr ängstliches Haustier fühlt sich ausgeschlossen und zieht sich, anstatt sich zurückzuziehen, in die Offensive, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Sie fangen plötzlich an zu die Möbel zerfetzen, Essen von der Küchentheke stehlen, wahllos Leute anbellen, die am Haus vorbeigehen.

Sie sind mit den Veränderungen in Ihrem Leben beschäftigt, und diese Art von schlechtem Verhalten kann Sie zu dem Schluss führen, dass Sie plötzlich ein schlechtes Haustier haben.

Die Wut, die Sie zu fühlen beginnen, erzeugt einfach eine negative Rückkopplungsschleife.

Ihr Haustier war bereits ängstlich und jetzt ist sein Mensch wütend … es ist eine negative Abwärtsspirale in ein böses Kaninchenloch, aus dem es schwer zu klettern sein kann.

Zu lernen, wie man effektiv mit Tieren kommuniziert, kann ihren Stress lindern… und Ihren your

Keiner von euch braucht sich wegen der getrennten Zeit Sorgen zu machen.

Vor allem Hunde sind sehr soziale Rudeltiere. Wenn Sie einen guten Internat oder eine Tagesbetreuung für sie gefunden haben, damit sie ihre Zeit während der Arbeit oder im Urlaub verbringen können, springen sie aus Ihrem Auto und rasen in den Zwinger.

Und wenn Sie zurückkommen, um sie zu holen, werden sie sich genauso freuen, Sie zu begrüßen und mit gleicher Begeisterung und Vertrauen wieder in Ihr Auto zu steigen, um wieder nach Hause zu fahren.

Egal ob Hund, Katze, Pferd oder Vogel, der Schlüssel ist Kommunikation.

Es dauert nicht lange, bis sich ein Haustier auf Ihr Wohlbefinden einstellt. Und… obwohl es fehlgeleitet erscheinen mag, wollen sie Ihren Stress und Ihre Schmerzen wirklich lindern.

Sie hoffen, dass Sie auch die Signale wahrnehmen, die sie senden, wenn sie sich ängstlich fühlen oder leiden.

Ein Wort an die Weisen: Enttäusche sie nicht, wenn sie dich am meisten brauchen.

Egal, ob Sie einen Haustierkommunikator konsultieren, Zeit investieren, um selbst mit Tieren zu sprechen, oder sich einfach bemühen, die Signale Ihres Haustieres mit größerer Absicht zu lesen, Sie werden eine reichere Beziehung haben.


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.