Fr. Jul 30th, 2021
blogykid

Auf der Suche nach literarisch vergrabenen Schätzen? SIE HABEN ES GEFUNDEN!

So ging es mir, als ich dieses Buch entdeckte. Es ist ein wahrer Schatz in der Literatur des Zweiten Weltkriegs. Ich ging einige alte Kisten durch und entdeckte dies in den Louie L’Amour- und Zane Gray-Büchern meines verstorbenen Schwiegervaters. Dick mochte Western gern, aber als Veteran des Zweiten Weltkriegs glaube ich, dass er einige Insider-Informationen über dieses Buch hatte und es in seine Sammlung aufgenommen hat.

Während des Zweiten Weltkriegs gab es einen hohen Anteil junger Männer, die zum Militär eingezogen oder eingezogen wurden. Das waren Männer aus allen Gesellschaftsschichten, aus allen Regionen des Landes, aus allen Bildungsstufen und aus allen Berufen. Es überrascht nicht, dass viele von ihnen Journalisten oder Schriftsteller waren. Einige von ihnen wurden preisgekrönte Autoren. Einer dieser Autoren/B-17-Copiloten war Bert Stiles. Stiles hat dieses brillante Buch über seine Erfahrungen geschrieben. Er schrieb, bevor er nach England ging, während er außer Dienst in England war, und er schrieb zwischen seinen Bombeneinsätzen. Leider überlebte Stiles den Krieg nicht, aber seine Mutter hat 1947 seine Memoiren, Briefe und Tagebücher urheberrechtlich geschützt und sie 1952 in diesem Buch veröffentlicht.

Serenade für den großen Vogel ist fesselndes, fast eindringliches Schreiben mit künstlerischer Szenen- und Charakterentwicklung. Hätte Stiles den Krieg überlebt, bin ich zuversichtlich, dass sein Name ein Begriff und Synonym für Exzellenz wäre. Dies ist eines dieser Bücher, die man nicht aus der Hand legen kann – eine bemerkenswerte literarische Leistung. Serenade ist in einer sachlichen, lässigen, umgangssprachlichen Weise geschrieben, als würde Stiles einfach mit sich selbst sprechen und seine eigenen persönlichen Gedanken widerspiegeln. Immerhin war es so… so etwas wie ein Tagebuch, und es ist noch dazu ein kostbares. Stiles wandert durch viele Wege, darunter Bildung, Politik, Verabredungen (Damen), Freundschaften, die Schrecken des Krieges … er verbringt viel Zeit damit, die Bombardierung in Frage zu stellen und sich deswegen schuldig zu fühlen.

Geboren in Denver, Colorado, am 30. August 1920, trat Stiles 1938 in das Colorado College ein. Er studierte Journalismus und schrieb viele Antikriegsartikel für Der Tiger, die Hochschulzeitung. Er fuhr fort, Artikel zu schreiben, die von . akzeptiert wurden Samstag Abend Post, Freiheit, und amerikanisch Zeitschriften. In England schrieb er Artikel für die Londoner Tagespost, und für das Army Air Corps. Stiles wollte schon immer ein Kampfflugzeug steuern und wurde schließlich Pilot einer P-15 und eskortierte Bomber. Doch am 26. November 1944 wurde er über Hannover abgeschossen. Stiles wurde posthum mit der Air Medal, dem Distinguished Flying Cross und dem Purple Heart ausgezeichnet. Er hat uns einen wahren Schatz an literarischer Exzellenz hinterlassen!


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.