Fr. Jul 30th, 2021
blogykid

Egal, ob Sie ein Vogelhaus im Einzelhandel kaufen oder selbst bauen, mehrere Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Ausfliegens. Es ist bekannt, dass einige Vogelbox-Designs die Wahrscheinlichkeit des Bruterfolgs erhöhen, während andere zum unglücklichen Untergang der Nestlinge beitragen können. Ein Vogelhaus von guter Qualität sollte jedes der folgenden Merkmale aufweisen.

1. Anfängerleiter oder strukturierte Vorderwand

In der Vorderwand jedes Vogelhauses brauchen Nestlinge eine Leiter oder eine strukturierte Oberfläche, in die sie ihre winzigen Krallen graben können. Sie müssen in der Lage sein, zum Einstiegsloch zu klettern, um flügge zu werden. Wenn Ihre Vogelhäuser aus sehr glatten Materialien bestehen, müssen horizontale Rillen geätzt werden, die eine „Leiter“ für die Jungvögel bilden. Schneiden Sie einfach mit einem Meißel, einem Holzschnitzmesser oder einem anderen ähnlichen Instrument winzige Linien im Abstand von etwa 1/2″ bis 1″ in einem horizontalen Muster vom Boden der Schachtel bis zum Eintrittsloch aus. Sie können auch ein 4 „x 4“ großes quadratisches Stück Fenstergitter oder ein anderes feines Netz mit Holzklammern oder Zimmermannsleim anbringen. Achten Sie nur darauf, dass das Netz nicht zu rau ist und die Heftklammern nicht hervorstehen. Wenn du Kleber verwendest, achte darauf, dass er vollständig trocken ist, bevor du Vögeln das Haus besetzen lässt.

2. Glatte und sichere Eintrittslöcher

Vögel achten sorgfältig darauf, dass ihre Federn in ausgezeichnetem Zustand bleiben. Ihr Leben hängt davon ab. Wenn das Eingangsloch gezackt ist oder scharfe Vorsprünge aufweist, werden die Federn jedes Mal beschädigt, wenn ein Vogel die Box betritt oder verlässt. Fahren Sie mit der Fingerspitze um das Eingangsloch Ihres Vogelhauses. Wenn Sie raue Stellen spüren, schleifen Sie sie mit feinkörnigem Schleifpapier ab. Dies sollte jedes Jahr erfolgen, wenn Sie das alte Nest ausräumen. Wenn das Eintrittsloch von einem Eichhörnchen kompromittiert wurde, können Sie möglicherweise einen Lochschutz darüber anbringen. Diese können gekauft oder in Ihrem eigenen Geschäft hergestellt werden, indem Sie einfach ein dünnes Holzquadrat schneiden und das entsprechend große Loch darin bohren. Befestigen Sie den Schutz über dem alten, beschädigten Loch mit Schrauben und achten Sie darauf, dass die Schrauben nicht in das Innere der Box eindringen, wo sie eine Federgefahr darstellen können. Alternativ können Sie den Schutz auch mit Zimmermannsleim befestigen.

3. Belüftungs- und Entwässerungslöcher

Ohne Luftstrom können Vogelboxen zu heiß werden oder die Luft für Jungvögel nicht gesund zum Atmen sein. Das Eingangsloch selbst bietet nicht genügend Frischluft, daher müssen Sie ein paar Belüftungslöcher hinzufügen, wenn diese in Ihrem Design fehlen. Belüftungsöffnungen sollten sich in der Nähe der Oberseite der Box befinden, vorzugsweise unter der Schutzlippe eines überhängenden Deckels.

Wenn der Nistkasten Löcher im Boden hat, dienen diese nicht der Belüftung; Sie dienen der Entwässerung. Auch diese sind unabdingbar. Entwässerungslöcher verhindern, dass sich die Kisten mit Regen füllen und helfen, Nester trocken zu halten, wenn sie feucht werden. Einige Arten, wie zum Beispiel Drosseln, haben nichts dagegen, wenn ihre Nester regelmäßig nass werden. Suchen Sie nach Löchern im Boden der Box. Sie können sich in der Mitte oder an den Ecken befinden. Wenn keine Drainagelöcher vorhanden sind, machen Sie einige mit einem Bohrer. Entwässerungslöcher können einen Durchmesser von 1/8″ bis 1/4″ haben. Manchmal werden Löcher mit Nestresten verstopft, also stellen Sie sicher, dass genügend Löcher vorhanden sind, um diese Möglichkeit zu ermöglichen.

4. Richtig abgedichtete Dachnähte

Ein gutes Vogelhausdesign sollte keine undichten Dachnähte haben, aber verzweifeln Sie nicht, wenn Sie eines haben, das dies tut. Wenn es eine Dachnaht gibt, durch die Wasser eindringen kann, kann dies für Drosseln in Ordnung sein, vorausgesetzt, dass bei einem starken Regensturm nur wenige Wassertropfen eindringen. Wenn jedoch viel Regen eindringt, kann sich die Kiste schneller füllen als sie entleert und die unglücklichen Nestlinge ertrinken oder kühlen. Untersuchen Sie die Dachnähte auf potenzielle Undichtigkeiten und füllen Sie sie mit einer Raupe aus Dichtmasse für den Außenbereich. Seien Sie absolut sicher, dass das Verstemmen vollständig trocken ist, bevor Sie es nach draußen bringen. Wenn ein Vogel Dichtungsmaterial oder Klebstoff an seinen Füßen oder Federn festklebt, kann dies zum Tod führen.

5. Menschlicher Zugang zur Reinigung

Alle Vogelhäuser sollten ordnungsgemäß gewartet werden. Dies kann in der Regel einmal im Jahr erfolgen, nachdem die Jungvögel gegangen sind. Dazu müssen Sie sich Zugang zum Inneren der Box verschaffen, ohne sie zerlegen oder zerbrechen zu müssen. Einige dekorative Vogelhäuser verfügen möglicherweise nicht über diese Funktion, da sie eher zur Verzierung als zu praktischen Zwecken gekauft werden. Die besten Designs öffnen sich an den Seiten oder vorne. Dies ist einfacher für Sie und am wenigsten gefährlich für Wildvögel. Wenn der Boden der Box der Zugangspunkt ist, besteht die Gefahr, dass sie sich versehentlich öffnet und die Insassen verrutschen. Wenn der Eingang das Dach ist, besteht ein größeres Risiko, dass die Insassen bei einem starken Regensturm nass werden, obwohl dies leicht durch Befolgen der Schritte in 4 oben verhindert wird.


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.