So. Aug 1st, 2021
blogykid

Wenn Sie in Zukunft Tokay-Geckos züchten möchten, wollten Sie unbedingt mindestens ein Männchen und ein Weibchen kaufen. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie sie in einem Tank zusammensetzen. Männliche und weibliche Geckos haben unterschiedliche Eigenschaften und Ähnlichkeiten. Wenn Sie alle kennen, können Sie Ihr Haustier auf die sicherste Weise aufziehen.

Merkmale eines männlichen Tokay-Geckos

Beginnen wir mit der Diskussion über männliche Geckos. Das auffälligste Merkmal männlicher Geckos ist ihre starke Bindung an ihr Territorium. Genau wie Soldaten verteidigen sie ihr Territorium mit aller Kraft, auch wenn dies bedeuten würde, ihr Leben zu riskieren. Tokays gelten als die gefährlichsten in der gesamten Familie der Haustiergeckos, nicht weil sie giftig sind, sondern im Grunde, weil sie es lieben zu beißen, besonders wenn sie sich bedroht fühlen. Hier ist also eine SEHR wichtige Erinnerung: Setzen Sie NICHT zwei oder mehr männliche Geckos in einen Tank, da dies zu einem tödlichen Kampf führen kann. Also sei vorsichtig! Es ist in Ordnung, ein Männchen mit mehreren Weibchen zu kombinieren, aber niemals mehrere Männchen und ein Weibchen.

Was die körperlichen Eigenschaften angeht, haben männliche Geckos eine hellere Farbe als die Weibchen. Bei Tokays haben Männchen normalerweise eine graue Haut mit orangefarbenen Flecken. Dies gilt für alle anderen Geckos und die meisten Tiere. Denken Sie daran, dass sie ihre Farbe verwenden, um Partner anzuziehen. Je heller also ihr Hautton ist, desto günstiger ist es für sie. Wenn Sie seinen sehr vertrauten Klang hören, der wie ‚Tuc-ko‘ oder ‚Gec-ko‘ klingt, können Sie erwarten, dass er von einem männlichen Gecko kommt. Sie tun es, um die Aufmerksamkeit ihrer Kumpels oder zukünftigen Kumpels zu erregen.

Merkmale eines weiblichen Geckos

Wie die meisten Tiere sind auch weibliche Geckos liebevolle Mütter. Sie werden ihr Bestes tun, um ihre Geschwister vor jeder möglichen Bedrohung zu schützen, natürlich mit Hilfe ihrer Partner. Weibliche Geckos sind nicht sehr territorial und da sie der „Augenapfel“ der männlichen Geckos sind, können sie mit vielen männlichen Geckos zur Zucht kombiniert werden. Aber natürlich möchten Sie Ihrem weiblichen Gecko vor und nach der Paarungszeit ein separates Becken zuweisen, damit Sie sorgfältig auf seine Gesundheit achten können. Denken Sie daran, gesunde Geschwister sind das Produkt einer gesunden Mutter.

Im Gegensatz zu männlichen Geckos haben Weibchen dunklere Farben. Die bloße Tatsache, dass sie Weibchen sind, macht sie besonders genug, um einen Partner zu finden, sodass sie nicht wirklich eine attraktiv aussehende Haut haben müssen. Was die Größe angeht, sind sie normalerweise kleiner als ihre männlichen Gegenstücke.

Andere Unterschiede

Es gibt einige andere wichtige Merkmale zwischen einem männlichen und einem weiblichen Gecko. In der Tokay-Familie haben die Männchen an der Schwanzbasis eine geringe Menge an Blutstau. Dies liegt an der Anwesenheit von Hemipenen – dem zweilappigen Fortpflanzungsorgan des Geckos. Auf der anderen Seite haben weibliche Geckos auffällige Femurporen, präanale und postanale Tuberkel.

Diese Dinge zu wissen, wird Ihnen sicherlich beim gesamten Aufzucht- und Zuchtprozess helfen. Sie mögen auf den ersten Blick gleich aussehen, haben aber grundsätzlich Unterschiede, auf die der Besitzer besonders achten muss.


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.