Fr. Jul 30th, 2021
blogykid

Viele Menschen sind von der Idee, einen Haustierfuchs zu besitzen, verzaubert. Sie sind charmante, intelligente Tiere, und es ist sehr reizvoll, ein „besonderes“ Tier zu haben, das nicht viele Menschen haben. Während Füchse können Anständige Haustiere für jemanden mit der Zeit und den Ressourcen zu machen, um sich um sie zu kümmern, machen viele Leute den Fehler, einen Haustierfuchs zu kaufen, der denken, dass er wie ein Hund sein wird.

1. Füchse sind schwer zu trainieren

Hunde werden mit einer sehr starken Rudelmentalität geboren. Ein Hund sieht Sie als sein Alpha und ist fest verdrahtet, dem Anführer zu gehorchen. Sie wohnen um dich zu erfreuen. Ein Fuchs lebt jedoch, um sich selbst zu gefallen. Obwohl sie sehr intelligent sind, unterscheidet sich die Kernmotivation eines Fuchses von der eines Hundes. Der Hund will dir gefallen und dich glücklich machen, der Fuchs will das Leckerli.

2. Füchse stinken

Füchse haben einen sehr starken Geruch. Während ein Hund einige Wochen ohne ein Bad braucht, um einen starken Gestank zu entwickeln, riechen Füchse rund um die Uhr nach Skunk. Dieser starke Moschusgeruch kann durch eine Kastration des Fuchses etwas gemildert, aber nicht vollständig beseitigt werden.

3. Füchse sind schüchtern

Viele Leute stellen sich einen Fuchs als ein tolles Haustier vor, das sie ihren Freunden und Nachbarn zeigen können. Leider bleibt die Realität fast immer weit davon entfernt. Während Füchse oft sehr anhänglich und liebevoll mit ihren Familien sind, bleiben sie gegenüber Besuchern und Fremden unglaublich schüchtern.

4. Füchse haben besondere Bedürfnisse

Füchse haben besondere Ernährungs- und Bewegungsanforderungen, die nicht denen eines Hundes entsprechen. Sie sind extrem energisch und erfordern jeden Tag viel Bewegung. Ein großes, sorgfältig gebautes Außengehege ist ein Muss. Was mich zu meinem nächsten Punkt bringt…

5. Füchse sind Fluchtkünstler

Füchse kommen viel besser aus Gehegen heraus als selbst der entschlossenste Hund. Sie können zwei Meter in die Luft springen, Zäune hochklettern und sich sogar kopfüber klammern, um kurze Strecken an einer Kettenglieddecke entlang zu klettern. Ein Gehege, das Füchsen halten soll, muss nicht nur groß, sondern auch nicht auszugraben und vollständig überdacht sein.

6. Füchse sind destruktiv

Viele Leute kaufen einen Fuchs unter dem irrigen Eindruck, dass er als Haustier im Haus gehalten werden und während ihrer Abwesenheit im Haus frei laufen kann. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein, insbesondere bei größeren Arten wie Rotfüchsen. Sie werden alles stehlen und verstecken, was klein genug ist, um sie tragen zu können, und so ziemlich alles zerfetzen, in das sie ihre Zähne bekommen können. Es ist fast unmöglich, selbst den am besten ausgebildeten Fuchs dieser Verhaltensweisen zu brechen. Einem Hund kann beigebracht werden, nicht zu kauen, einem Fuchs kann nur beigebracht werden, nicht zu kauen während du zusiehst. Während ein Fuchs im Haus herumläuft, benötigt er ständige Aufsicht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Füchse faszinierende Haustiere für Menschen sein können, die bereit sind, sich um sie zu kümmern. Wenn Sie sich für einen Haustierfuchs interessieren, gehen Sie mit offenen Augen darauf ein, recherchieren Sie und verstehen Sie, dass die Pflege eines Fuchses nicht mit der Pflege eines Hundes zu tun hat.


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.