Mi. Jul 28th, 2021
blogykid

Die Sommerzeit bietet die beste Zeit des Jahres, um den Garten zu bewässern – und auch um bei Problemen mit hohen Temperaturen wachsam zu sein.

Um gesund zu bleiben und weiter zu wachsen, müssen Fische alle verfügbaren Nährstoffe aus ihrer Nahrung aufnehmen, also füttern sie sie mit Nahrung, die sie leicht in ihre Systeme aufnehmen können. Wenn Fische hungrig erscheinen, füttern Sie sie ein- bis dreimal täglich.

Die Fütterung kleiner Mengen garantiert, dass alle Lebensmittel gefressen werden und verhindert, dass Essensreste bei hohen Sommertemperaturen verderben und das Wasser verschmutzen. Füttern Sie keine Fische, die keinen Hunger haben – es verschwendet nur Geld und verschmutzt ihre Umwelt.

Im Winter, wenn die Wassertemperaturen niedrig sind, löst sich Sauerstoff leichter auf. Wärmere Temperaturen bedeuten, dass Sauerstoff im Wasser schwerer zu gewinnen ist.

Im Sommer fällt es Fischen daher manchmal schwer, ausreichend gelösten Sauerstoff zu bekommen – insbesondere bei starker Sommerhitze. Selbst wenn Fische fressen, wird die Sauerstoffversorgung durch die Bewegung, die durch ihre Nahrungsaufnahme verursacht wird, weiter aufgebraucht.

Vermeiden Sie Stress für Ihre Fische im Sommer, indem Sie sie in den kühlen Morgenstunden des Tages füttern. Und um den Sauerstoff im Wasser zu erhöhen, fügen Sie einen Brunnen oder eine andere Belüftungsmethode hinzu, um Ihr Teichwasser zu zirkulieren und Luft hinzuzufügen. Tauchpflanzen helfen auch, die Menge an löslichem Sauerstoff zu erhöhen.

Achten Sie also auf Ihre Fische. Die beste Faustregel ist, ihnen nie mehr zu geben, als sie in fünf Minuten essen. Im Gegensatz zu Menschen (!) fressen Fische nur das, was sie zum Überleben brauchen, und wenn sich das Wasser auf über 77 Grad Fahrenheit erwärmt, fressen Ihre Fische weniger.


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.