Mi. Jul 28th, 2021
blogykid

Hallo Koi-Fisch-Fanatiker, -Enthusiasten und -Halter! Egal, ob Sie ein alter Profizüchter oder nur Neuling sind, es gibt immer etwas Neues über diesen wunderbaren Fisch zu erfahren. Hier sind einige erstaunliche Koi-Fakten. Viel Spaß Leute!

Die kultivierte und domestizierte Gattung des gewöhnlichen Karpfens ist der Koi-Fisch. Dieser Fisch ist am beliebtesten durch seine schönen Farben, die durch anspruchsvolle Zucht hergestellt wurden. Dieser Fisch wird für einige Tierliebhaber zum bevorzugten Haustier. Es gibt mehr als 20 Sorten dieses Fisches, die sich in Farbe, Muster und Schuppenart unterscheiden. Koi-Fische stammen ursprünglich aus Ostasien. Es wohnt in Süßwasser. Seine Schönheit und seine zunehmende Popularität im letzten Jahrhundert wurden der Grund, warum Koi in den Teichen auf der ganzen Welt aufgestellt werden können. Da Koi reichlich vorhanden ist und in privaten und persönlichen Aquakulturen gehalten wird, gilt sie nicht als gefährdete Art.

Koi für Tierliebhaber

Dieser Fisch kann bis zu 3 Fuß lang werden, obwohl die Größe dieser Art von den Lebenssituationen abhängt. Ausreichende Futtermenge und Sauerstoff sowie eine angemessene Temperatur sind für das richtige Wachstum der Fische unerlässlich. Seine Farbe kommt auf Sorten wie Weiß, Schwarz, Rot, Blau, Creme und Gelb vor. Sie sind mit verschiedenen Punkten verschönert. Sie können auch nichtmetallisch oder metallisch sein.

Fische als Glücksbringer

Japaner glauben, dass dieser Fisch Reichtum, Wohlstand, Liebe, erfolgreiche Karriere und Glück symbolisiert. Jede Art davon ist mit einem dieser Grundwerte verbunden.

Koi- und Goldfische sind vom gleichen Vorfahren. Obwohl sie im Aussehen ähnlich sind, können erstere durch die Oberlippe mit Langhanteln unterschieden werden. Sie symbolisieren viele Tugenden in asiatischen Kulturen. Sie werden auch als Zeichen von Ausdauer und Ausdauer sowie von Stärke und Individualität anerkannt.

Futter für Koi-Fische

Dieser Fisch gilt als Allesfresser, der sich sowohl von Pflanzen als auch von Tieren ernährt. Es frisst verschiedene Fischarten. Es verzehrt Salat, Wassermelone, Erbsen und sogar seine Eier. Es kann seinen Feeder nach einiger Zeit erkennen. Außerdem kann es leicht trainiert werden, aus der Hand von jemandem zu essen. Es sollte zweimal täglich gefüttert werden. Diesen Fischarten sollte eine Futtermenge zugeführt werden, die sie innerhalb von 5 Minuten verzehren können. Sie neigen dazu, die meiste Zeit zu betteln oder nach Gutem zu suchen, aber überfüttern Sie sie nicht. Wenn Sie dies tun, kann dies zu schlechter Wasserqualität und Fettleibigkeit führen.

Temperatur für Ihr Haustier

Koi-Fische wünschen sich eine Wassertemperatur von 15 bis 25 Grad Celsius. Dieser Fisch verträgt keine drastischen oder schnellen Temperaturänderungen. Es kann in gemäßigten Gebieten leben und im Winter ruhen. Es geht tief auf den Grund des Teiches und bleibt ruhend, bis sich die Wetterbedingungen ändern. Diese Fische reagieren sehr empfindlich auf zu starke Sonneneinstrahlung. Sie könnten Sonnenbrand erleiden, wenn sie in Teichen ohne genügend Schatten leben. Schatten hat mehrere Zwecke in einem Koiteich. Es schützt die Fische vor direkter Sonneneinstrahlung, senkt die Wassertemperatur und reduziert auch das Eindringen von ultraviolettem Licht in das Wasser. Dies trägt dazu bei, das Risiko von Algenblüten zu verringern. Für das beste Ergebnis wird empfohlen, fast 60 Prozent der Oberfläche des Koiteichs mit schwimmenden Teichpflanzen wie Seerosen zu bedecken. Sie können einmal im Monat den Vegetationszustand Ihres Teiches überprüfen und nach Belieben Teichpflanzen hinzufügen oder ersetzen.

So richten Sie ein Aquarium ein

Koi wachsen schnell und werden sehr groß. Ausgewachsene Koi halten Sie in einem Außenteich von mindestens 3 Fuß Tiefe mit 50 Gallonen Wasser pro Fisch, während junge in einem Aquarium mit genügend Wasser von mindestens 29 Gallonen drinnen aufgestellt werden können. Stellen Sie das Aquarium an einem ruhigen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung auf. Sie können das Aquarium mit einem Tuch abdecken, um die Verdunstung zu verringern. Wenn Sie neue Koi ins Aquarium bringen möchten, lassen Sie sie 10 Minuten im Wasser im Beutel schwimmen, damit sie sich an die neue Wassertemperatur gewöhnen können.

Koi-Fische gesund halten

In einigen Fällen fressen Koi-Fische im Winter vielleicht nicht, aber machen Sie sich keine Sorgen, es ist üblich, dass sie an manchen Stellen aufhören zu fressen. Um sicherzustellen, dass es Ihrem Haustierfisch gut geht, können Sie Ihren Tierarzt anrufen, wenn Sie Symptome wie ungewöhnliches Schwimmverhalten, Appetitlosigkeit oder Appetitveränderung, Bauchschwellung, entzündete oder verfärbte Haut oder Flossen, an den Seiten festgeklemmte Flossen bemerken Körper oder Kratzkörper auf Felsen. Obwohl Koi die meiste Zeit auf sich selbst aufpassen, liegt es immer noch an Ihnen, wie Sie ihren Aufenthaltsort sauber halten und sie mit ausreichender Nahrung versorgen. Sie sollten minimal berührt oder gehandhabt werden. Auch, sie zu oft zu vernetzen, verursacht Stress. Wenn sie gestresst werden, wird ihr Immunsystem vollständig beeinträchtigt, was sie anfälliger für bakterielle Infektionen macht.

Immer mehr Menschen halten Koi als Haustiere

Die Haltung dieser Art von Fischen ist heute ein weltweites Hobby. Obwohl die Koi-Haltung in den 1960er Jahren fast ausschließlich eine japanische Praxis war, veränderte das Aufkommen von Jet-Reisen und Polypropylen-Taschen alles und die Praxis der Koi-Haltung verbreitete sich auf der ganzen Welt. Entgegen der landläufigen Meinung soll der Koi in China entstanden sein. Die Fische wurden später als Nahrungsquelle verwendet, bevor die Japaner begannen, sie wegen ihres ästhetischen Reizes zu züchten.

Beliebteste Sorte

Die beliebteste Koi-Sorte in Japan ist mit roten und weißen Koi namens Kohaku. In den Vereinigten Staaten sind der Kohaku, der Taisho Sanke und der Showa Sanke die beliebtesten, die in verschiedenen Farben wie Rot, Weiß und Schwarz erhältlich sind.

Intelligentes Fischhaustier

Diese Fische gelten als intelligente Fische. Sie können trainiert werden, aus der Hand und manchmal sogar mit dem Mund zu essen. Das macht sie entzückend wie alle anderen Haustiere. Sie sind Allesfresser und dafür bekannt, Teichpflanzen zu fressen.

Koi als toller Kumpel

Koi-Fische fressen ihre Jungen, die während des Paarungsprozesses passiert sind. Der frisch geschlüpfte Nachwuchs wird Koi-Fry genannt. Um die Brut zu konservieren, müssen sie während der Paarung aus der Brut entfernt werden. Wenn ein Koi-Halter einen hochgezüchteten Koi aufzieht, kann er für Tausende von Dollar verkauft werden.

Bunte Ideen

Da dieser Fisch eine so große Vielfalt an leuchtenden Farben erzeugen kann, überrascht es nicht, dass jeder Farbton eine besondere Bedeutung entwickelt hat. Metallische Koi bedeuten geschäftlichen Wohlstand. Gold-Koi symbolisiert Reichtum und Wohlstand. Ein blauer Koi soll Ruhe bieten. Asagi-Koi in Rot, Blau und Grau symbolisieren insbesondere Positivität im Leben. Schwarz wird eine patriarchalische Bedeutung zugeschrieben, wobei Rot der Mutter, Blau dem Sohn und Rosa der Tochter zugeschrieben wird.

Fisch im Hinterhof

Die glitzernde Oberfläche eines Koiteichs verleiht Ihrem Garten ein Gefühl von ästhetischer Schönheit und Ruhe, aber was darunter liegt, ist seine magische Wirkung. Koi-Fische, die als farbenfrohe Karpfen gelten, die bis zu einer Länge von 4 Fuß oder mehr erreichen können, sind eine Ergänzung zu lebendigen Funken von Farbe und Leben und Schönheit in Ihrem Garten.

Fischwasser wechseln

Koi-Fische entfernen viele Abfallstoffe aus ihrem Körper. Werden diese mit Naturabfällen aus Gewässern kombiniert, fließt Schmutz vom Teichrand und organisches Material fällt in den Teich. Dadurch wird das Wasser des Koiteichs sofort verschmutzt. Das Teichwasser sollte alle 4 bis 6 Monate gereinigt und/oder durch frisches Wasser ersetzt werden. Indem Sie den Teich einfach mit frischem Wasser begießen, während das vorhandene Wasser verdunstet, hilft es nicht, ihn zu reinigen, da es die tatsächlichen Wasserbeschränkungen nicht beseitigt, sondern einfach konzentriert und verschmutzt.

Füttere deine Fische

Dieser Fisch kann zwanghafte Verbraucher mit großem Appetit sein, um ihr kontinuierliches Wachstum zu unterstützen. Verwenden Sie für das beste Ergebnis geeignetes Fischfutter, das für Koi-Fische gekennzeichnet ist, da diese Lebensmittel Pigmente enthalten, die die natürlichen Farben der Fische ergänzen.

Überprüfen Sie den pH-Wert des Wassers

Ein Koiteich wäre entweder am besten alkalisch oder sauer. Koi werden am besten in Wasser größer, das eine pH-Skala von 6,5 – 9,0 quantifiziert, die mit einem pH-Testkit gemessen werden kann. Wasser mit einem geringen pH-Wert, also das saure Wasser, kann reguliert und ausgeglichen werden. Sie müssen nur einen Teelöffel Backpulver in Teichwasser mit 500 Gallonen geben, in den Standby-Modus geben und 12 Stunden warten, bevor Sie es erneut testen. Wiederholen Sie dies nach Bedarf, bis der pH-Wert des Wassers im bedingten Bereich für Koi liegt. Ebenso kann Wasser mit einem hohen pH-Wert, das als alkalisches Wasser bekannt ist, mit Essig ausgeglichen werden. Sie können eine viertel Tasse Essig pro 500 Gallonen Wasser verwenden, stundenlang warten und dann das Teichwasser erneut testen.

Überwachen Sie die Wasserhärte von Haustierfischen

Die Wasserhärte gibt an, wie viel Magnesium und Kalzium im Wasser vorhanden ist und kann mit einem Testkit überprüft werden, das meistens in Teichgeschäften erhältlich ist. Diese Fische gedeihen am besten in Wasser, das eine große Härte hat. Wird eine ausreichende Härte nicht erreicht, kann dies die Funktion der Kiemen der Fische beeinträchtigen. Für den Fall, dass das Teichwasser zu hart ist, gibt es rezeptfreie Teichhärte-Kits speziell aus Kalkpulver, die die Teichhärte erhöhen können.

Manchmal, weil wir mit den Ergebnissen der Koi-Haltung überwältigt sind, vergessen wir Dinge zu berücksichtigen, die die Gesundheit unseres Haustieres beeinträchtigen könnten. Die folgenden Tipps können Ihr Leitfaden sein, um die Kontinuitätslebensdauer Ihres geliebten Koi-Fisches sicherzustellen.

Überfüttern Sie nicht

Überfüttern Sie Ihre Fische nie. Sie müssen nur genügend Nahrung bekommen, da sie zweimal täglich in wenigen Minuten verzehren können. Wenn Sie über eine große Filterkapazität verfügen und versuchen, die Wachstumsraten Ihrer Koi zu steigern, wird das Teichwasser durch die Bereitstellung von mehr als der empfohlenen Menge an Koifutter verschmutzt. Nicht verzehrtes Futter erhöht die Fischabfälle und führt zu einer schlechten Wasserqualität. Eine schlechte Wasserqualität kann zu Gesundheitsproblemen der Fische führen. Aus diesem Grund kann eine Überfütterung auch dazu führen, dass Ihre Fische zu viel an Gewicht zunehmen. Obwohl eine Überfütterung leicht zu vermeiden ist, fangen Sie einfach an, ihnen eine ausreichende Menge an Nahrung zu geben, die sie benötigen.

Machen Sie niemals Überbestände

Es ist sehr einladend und überwältigend, einen Teich zu haben, der von verschiedenen Koi-Fischarten wimmelt. Denken Sie daran, dass es leicht zu Überbeständen kommen kann, wenn viele kleine Koi, die im Teich leben, zu großen Koi werden. Da die Filterung nur gut funktionierte, wenn die Fische klein waren, reichte dies möglicherweise nicht aus, um die Fischladung zu halten, wenn sie größer wurden. Durch sorgfältige Planung lassen sich Überbestände jedoch vermeiden. Sie können pro Fisch im Teich nur 150 – 500 Gallonen Wasser haben. Und wenn Ihr Teich überfüllt ist, können Sie das Problem lösen, indem Sie nur die Besatzmenge reduzieren oder Ihren Teich erweitern und mehr Filterung einsetzen.

Sorgen Sie für genügend Filtration

Die Vernachlässigung oder unregelmäßige Filterung eines Teiches kann zu einer schlechten Wasserqualität führen und eine schlechte Wasserqualität kann zu einer schlechten Gesundheit der Koi führen. Aktualisieren und aktualisieren Sie Ihr Filtersystem immer. Denn das Filtersystem, das Sie heute haben, ist morgen vielleicht nicht mehr angemessen. Wenn die Fische wachsen, wird auch die Abfallmenge, die sie anfallen, zunehmen. Daher ist es am besten, das Filtersystem zu erweitern und zu verbessern, um den Teich sauber und gefiltert zu halten.

Nein zu Nein Quarantäne

Stellen Sie sicher, dass ein Koi vor dem Hinzufügen zu Ihrem Teich eine anfängliche Quarantäne durchlaufen hat, um Parasiten, bakterielle oder virale Infektionen in Ihrem eigenen Teich zu verhindern. Sie müssen also jeden Koi, der in Ihren Teich stürzt, unter Quarantäne stellen. Die Quarantänezeit muss mindestens drei Wochen dauern. Wenn bis dahin keine Probleme aufgetreten sind, sollten die unter Quarantäne gestellten oder behandelten Fische sicher in Ihren Teich tauchen.

Sie können jetzt eine bekommen, wenn Sie noch keine haben. Obwohl es am besten wäre, wenn Sie das Haustier wählen, das Sie interessiert, wird dieser Fisch am besten für Fischliebhaber und Fischhalter empfohlen. Tauchen und tauchen Sie jetzt mit Ihrem Koi-Fisch. Diese Fische sind tolle Haustiere!


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.