Fr. Jul 30th, 2021
blogykid

Als Hundefans verstehen wir etwas – Hunde lecken gerne, was immer ihnen begegnet. Wenn es um Verletzungen geht, scheint es ein wenig Verwirrung zu geben. Ist es vorteilhaft, Ihrem Hund zu erlauben, seine Verletzungen zu lecken, oder verursacht es zusätzlichen Schaden?

Es stimmt zwar, dass das Lecken der Verletzung Ihres Hundes sicherlich potenzielle Vorteile hat, aber Sie müssen bedenken, dass die Gefahren die Vorteile übersteigen können, insbesondere bei großen Verletzungen.

In diesem Beitrag betrachten wir den Grund, warum Hunde ihre Wunden lecken, die Bedrohungen, die mit dem Wundlecken verbunden sind, und genau, wie Sie Ihren Hund davon abhalten können, seine eigenen Verletzungen zu lecken.

Der Grund, warum Hunde ihre Wunden lecken

Grundsätzlich lecken Hunde ihre Verletzungen aufgrund der Tatsache, dass sie zu einer schnelleren Heilung beitragen und Beschwerden lindern können. Und obwohl das Lecken bei einigen Verletzungen die Genesungsbehandlung unterstützen kann, kann es auch mehr schaden als nützen.

Wundlecken ist eine instinktive Reaktion bei Hunden und wird auch von anderen Tieren wie Katzen, Primaten und Ratten praktiziert.

Ihr Mund ist das einzige Werkzeug, das ihnen zur Verfügung steht, um Verletzungen zu beseitigen. Sie können den Medizinschrank nicht zusammen mit antibakteriellen Mitteln selbst verwenden, also verwenden sie die einzige Methode, die sie haben – ihren Mund. Es ist die einzige Methode, die sie verstehen, wie sie sich selbst erholen können.

Warum lecken? Ihr Speichel besteht aus einigen nützlichen Produkten, die aufräumen und die Genesung beschleunigen. Es besteht aus einem Protein namens Tissue Factor, das auch als Thrombozyten-Gewebeelement bezeichnet wird und das Blutgerinnsel fördern kann. Hundespeichel enthält auch Opiorphin, eine körpereigene chemische Verbindung, die die Wirkung eines Schmerzmittels hat.

Die Geschichte hinter dem Verletzungslecken

Der Glaube, dass Hundespeichel helfen kann, Verletzungen zu heilen, geht bis auf die alten Ägypter zurück. Sie glaubten, dass das Ablecken von einem Hund, insbesondere an einer offenen Verletzung, sowohl bei der Heilung als auch bei der Heilung von Krankheiten half.

Diese Ansätze werden dank moderner Medikamente nicht mehr verwendet, aber unsere Hunde tun es immer noch, und während das Lecken ihrer kleinen Wunden möglicherweise kein großes Problem darstellt, können die erheblichen davon dies tun.

Obwohl das Lecken von Wunden bestimmte Vorteile bieten kann, sind einige erhebliche Gefahren enthalten. Das Lecken von Wunden kann den Genesungsprozess verkürzen und in einigen Fällen die Situation noch verschlimmern, indem es Infektionen verursacht.

Hunde haben Milliarden von Keimen in ihrem Maul, und die meisten von ihnen haben die Möglichkeit, Infektionen zu verursachen. Harmlose Bakterien wie Pasteurella können bei einer Verletzung schwere Infektionen verursachen.

Die durch das Lecken ausgelöste Reibung kann zudem alte Verletzungen durch Zellabbau freilegen. Das kann sie anfällig für Infektionen und Ablagerungen machen und den Heilungsprozess vollständig verringern.

Chirurgische Eingriffsstellen sind besonders unsicher, wenn es um das Lecken geht, da es Stiche aufbrechen und die Verletzung wieder aufnehmen kann. Chirurgische Behandlungsverletzungen sind in der Regel nicht nur tief, sondern auch groß, sodass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ziemlich hoch ist, wenn Ihr Hund dazu neigt, den Bereich zu lecken.

Möglichkeiten, Ihren Hund davon abzuhalten, seine Wunden zu lecken

Wenn es darum geht, Ihren Hund davon abzuhalten, seine Wunden zu lecken, können Sie ein E-Halsband oder einen Verband verwenden.

Wenn Ihr Hund wirklich operiert wurde, kann Ihr Tierarzt Ihnen ein E-Halsband und Anweisungen geben, wie lange Sie es tragen müssen, bevor er Sie mit Ihrem Hund nach Hause schickt. Niemand schätzt den „Schamkegel“, es ist wirklich wichtig, daran zu denken, dass es auf lange Sicht zu seinem eigenen Besten ist.

Wenn es sich um kleinere Verletzungen handelt, können Sie ein Pflaster verwenden, um zu verhindern, dass Ihr Hund die betroffene Stelle leckt. Beachten Sie jedoch, dass einige Hunde versuchen werden, ihren Verband zu entfernen und die Verletzung sofort zu lecken. re nicht suchen.

Wenn Sie sich Sorgen über Verletzungen Ihres Hundes machen, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Sie haben die Möglichkeit, auf die Verletzung Ihres Hundes zuzugreifen, Ihnen gegebenenfalls Behandlungsmöglichkeiten anzubieten und Ihnen zu ermöglichen, zu erkennen, welche Methode zum Schutz gegen Wundlecken geeignet ist.

Und wenn Sie kein Fan von E-Halsbändern sind (ich glaube nicht, dass das jemand ist), fragen Sie Ihren Tierarzt, ob eine der Optionen sicherlich richtig wäre. Je nachdem, wo sich die Verletzung Ihres Hundes befindet, kann er möglicherweise eine Option für ein E-Halsband empfehlen, die nicht so invasiv ist.

Wenn der Hund eine kleine Verletzung hat, verwenden Sie Ablenkungsmethoden wie Denkspiele oder Futterrätsel, um Ihren Hund zu beschäftigen. Behalte deinen Hund im Auge, wenn er nicht aktiv damit beschäftigt ist, etwas zu tun, da er möglicherweise gleich wieder seine Wunde lecken kann.

Fazit

Wenn Ihr Hund eine frische Wunde hat, die Sie beunruhigt oder nicht verheilt, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt. Es gibt eine große Auswahl an Behandlungsmöglichkeiten, zusätzlich dazu, dass sie die Möglichkeit haben, die richtige Behandlung für Ihren Hund zu entwickeln.


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.