So. Aug 1st, 2021
blogykid

Apfelsäure wird täglich in signifikanten Mengen vom Körper Ihres Hundes sowohl entwickelt als auch verbraucht. Es wird ständig benötigt, da es ein kritischer Teil des Krebs-Zyklus ist. Dies ist der Prozess, bei dem der Körper biochemische Prozesse nutzt, um Wasser und Energie zu produzieren. Der britische Biochemiker Sir Hans Krebs erhielt 1953 den Nobelpreis für Physiologie für die Identifizierung dieses Prozesses, der Ihren Hund buchstäblich täglich mit Energie und guter Hundegesundheit funktionsfähig hält. Apfelsäure ist auch eine natürliche Substanz, die in Obst und Gemüse vorkommt – eine der reichsten Quellen sind Äpfel. So erhielt sie den Namen Malic, der laut Merriam-Webster-Wörterbuch aus dem Französischen Acide Malique und dem Lateinischen Malum für Apfel abgeleitet ist. Es kommt auch in Preiselbeeren, Ananas, Aprikose und Erdbeeren vor.

Alle diese Früchte können an Ihren Hund verfüttert werden, aber seien Sie bei Äpfeln vorsichtig, da Sie nur das „Fleisch“ des Apfels füttern und nicht den Stiel, das Kern oder die Samen, da sie geringe Mengen an Cyanid enthalten. Es wurde erstmals 1785 von Carl Wilhelm Scheele entdeckt. Der angesehene Naturwissenschaftler und Mitbegründer der modernen Chemie, der vor allem für seine Entdeckung des Sauerstoffs in unserer Luft bekannt ist, entdeckte auch andere bedeutende Substanzen wie Chlor, Glycerin, Mangan, Milchsäure und Weinsäure.

Zusätzlich zu den bedeutenden Vorteilen der Umwandlung von Proteinen, Fett und Kohlenhydraten in Wasser und Energie bietet Apfelsäure viele andere Vorteile für die richtige Hundegesundheit. Es hilft, die Muskeln und das Herz vor Ermüdung und Schwäche zu bewahren, es stärkt das Immunsystem, ist ein aktiver Chelatbildner für giftige Schwermetalle und ist sehr effektiv bei der Erhaltung gesunder Hundezähne und der Mundgesundheit.

Als Chelatbildner unterstützt Apfelsäure die Gesundheit des Hundes, indem sie sowohl mit guten Mineralien als auch mit schädlichen Schwermetallgiften im Körper reagiert. Mit den guten Mineralien unterbricht es die chemischen Bindungen der ursprünglichen anorganischen Verbindungen und erzeugt Malate, die wiederum eine effiziente Absorption des Minerals fördern. Mit schädlichen Schwermetallgiften wie Aluminium, Blei, Cadmium, Quecksilber und Arsen kann es sich mit ihnen verbinden und sie inaktiv machen, wodurch sie über die Nieren und die Leber aus dem Körper Ihres Hundes ausgeschieden werden können. Dadurch wird das Risiko von Lebererkrankungen und Erkrankungen des Nervensystems bei Ihrem Hund erheblich reduziert.

Eine der effektivsten Anwendungen von Apfelsäure zur Aufrechterhaltung der Gesundheit von Hunden liegt im Bereich der Mundhygiene. Zunächst zur Behandlung von Mundgeruch bei Hunden wirkt es sowohl antiseptisch als auch stimuliert die Bildung von überschüssigem Speichel im Mund. Diese Kombination reduziert die Menge an Bakterien und Infektionen im Maul, die die häufigste Ursache für Mundgeruch bei Hunden sind, erheblich. Aus diesem Grund wird Apfelsäure häufig in Zahnpasten und Mundwässern verwendet. So wie Ihr Zahnarzt Äpfelsäure verwendet, um die Zähne zu reinigen, bevor er Füllungen hinzufügt, und um die Zähne aufzuhellen, können Sie sie zum Reinigen der Hundezähne verwenden. Das beste Produkt zur natürlichen Reinigung von Hundezähnen ist die Verwendung von Erdbeeren. Erdbeeren enthalten Apfelsäure in einer Stärke, die sicher im Mund und auf den Zähnen von Hunden verwendet werden kann. Du kannst eine einfache Zahnpasta herstellen, indem du ein paar Beeren mit etwas Natron und Wasser zerdrückst. Es wird empfohlen, diese Mischung nur einmal pro Woche zur Reinigung der Hundezähne zu verwenden.


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.