Fr. Jul 30th, 2021
blogykid

Wenn Sie einen Krebs als Haustier haben möchten, sollten Sie einige Dinge beachten. Nachdem ich fast drei Jahre lang einen Haustierkrebs habe, habe ich einige wichtige Dinge über die Pflege von Haustierkrebsen gelernt.

Tankgröße ist wichtig

Zunächst einmal ist die Tankgröße ziemlich wichtig, wenn Sie Krebse und andere Fische haben möchten. Zum einen sind Krebse sehr schmutzige Kreaturen. Ein Krebs kann einen Tank durch den Abfall, den er produziert, ziemlich schnell verschmutzen. Aus diesem Grund würde ich mindestens einen 20-Gallonen-Tank vorschlagen. Persönlich war ich in der Lage, meine eigenen Krebse in einem 10-Gallonen-Tank zu halten. Dies erforderte jedoch häufigere Wasserwechsel, um den Tank frisch und sauber aussehen zu lassen.

Außerdem bietet ein größerer Tank mehr Platz für Ihre Krebse und andere Fische. Das ist gut, denn Krebse sind sehr territoriale Kreaturen.

Arten von Panzerkameraden

Krebse sind aggressive Kreaturen. Sie sind Allesfresser, die nichts mehr lieben, als etwas mit den Krallen zu greifen und es zu essen. Sie haben kein Problem damit, andere Fische in Ihrem Aquarium, die Pflanzen und sogar andere Krebse zu fressen, wenn Sie welche haben.

Wenn Sie also planen, neben Ihrem Haustierkrebs auch andere Fische in Ihrem Aquarium zu haben, besorgen Sie sich Fische, die ebenfalls aggressiv sind. Fische, die nahe am oberen Rand des Beckens schwimmen und schnell sind, funktionieren auch großartig.

Derzeit habe ich Beilfische und einen Rotschwanzhai in meinem 20-Gallonen-Tank zusammen mit meinem blauen Haustierkrebs. Der Rotschwanzhai lebt seit ungefähr zwei Jahren mit meinem Haustierkrebs. Es hat sehr gut geklappt, denn auch er ist aggressiv, schwimmt ganz oben im Becken und ist ein schneller Schwimmer. Das bedeutet nicht, dass mein Krebs nicht ab und zu versucht, ihn zu schnappen, er tut es.

Denken Sie daran, dass Fische, die langsam sind und in der Nähe des Bodens des Aquariums schwimmen, wo Krebse leben, sehr wahrscheinlich gefressen werden. Ich habe schon früh ein paar Fische verloren, weil sie langsam schwimmende Fische waren.

Fütterung

Meine Erfahrung ist, dass meine Krebse nicht immer so aggressiv sind, wenn ich sie gut füttere. Je hungriger ein Krebs ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass er versucht, andere Fische zu jagen und zu fangen. Also füttere deine Krebse, aber überfüttere sie natürlich nicht.

Holen Sie sich ein Versteck

Ihr Krebs braucht ein Versteck. Auch hier sind Krebse territorial und mögen es, einen Platz zum Graben zu haben. Dies ist besonders wahr und wichtig, wenn sich Ihr Haustierkrebs häutet. Denn wenn ein Krebs sich häutet, wird auch er zur Zielscheibe anderer Kreaturen im Becken, da er schwach ist. Verstecke sind billig und können in jeder Zoohandlung gekauft werden. Oder Sie können sie einfach aus PVC-Rohr herstellen.


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.