Fr. Jul 30th, 2021
blogykid

Hunde brauchen körperliche und geistige Stimulation. Bedauerlicherweise neigen viele Tierbesitzer dazu, sich darauf zu konzentrieren, ihrem Hund Bewegung zu bieten, und vernachlässigen die dringend benötigte mentale Stimulation für ihr Haustier.

Hunde, denen es an geistiger Stimulation mangelt, werden sich sicherlich langweilen und Wege finden, sich mit schlechten Angewohnheiten wie viel Bellen, Winseln, Schwanzjagen, Herumkauen an anderen Dingen als Hundespielzeug und dem Graben von Löchern im Garten zu „amüsieren“ oder, noch schlimmer, Ihr bevorzugter Teppich.

Ähnlich wie Menschen, die ihren Jungen von klein auf mentale Stimulation geben, müssen auch Welpen mental stimuliert werden. Und wenn Ihr Welpe wächst, muss die mentale Stimulation ein beständiger Bestandteil des Lebens Ihres Hundes bleiben.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie Ihren Hund mental stimulieren können, von denen die meisten keine nennenswerten Kosten verursachen. Hier einige wertvolle Tipps:

Halten Sie sich nicht an einen Kurs, wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen

Mit Ihrem Hund spazieren zu gehen ist eine ausgezeichnete Übung sowohl für Sie als auch für Ihren Hund, aber es kann langweilig werden, wenn Sie einfach täglich dieselbe Route wiederholen. Variieren Sie Ihre Wanderroute und entdecken Sie neue Viertel und ändern Sie Ihr Tempo, wenn Sie können. Gehen Sie durch einen Park oder Wald oder spazieren Sie an einem See entlang. Der Geruch verschiedener Umgebungen wird dazu beitragen, Ihren Hund geistig zu stimulieren. Dies bietet Ihrem Haustier zusätzlich etwas Neues, das Sie erwarten können, wenn Sie einen Spaziergang machen.

Lassen Sie Ihren Hund für Leckereien arbeiten

Leckereien zu verstecken, damit Ihr Hund sie entdecken kann, ist eine wunderbare Möglichkeit, Ihr Haustier geistig zu stärken. Sie können beginnen, indem Sie Ihren Hund auswählen lassen, welche Ihrer geschlossenen Hände das Leckerli hält. Dann können Sie es ändern, indem Sie Leckereien in verschiedenen Teilen Ihres Hauses und dann in Bereichen außerhalb Ihres Hauses verstecken, z. B. in Ihrem Garten oder in der Nähe des Grenzzauns.

Sie können auch kreativ sein, indem Sie Schulungskurse für Barrieren konstruieren, indem Sie Kisten und starke Behälter verwenden. Verstecken Sie die Leckereien innerhalb des Trainingskurses und am Ende des Programms. Leckerlis zu finden macht am Ende mehr Spaß und kann für Ihren Hund getestet werden.

Organisieren Sie Spieltermine für Ihren Hund

Ausritte mit Ihrem Hund sind eine außergewöhnliche Technik der mentalen Stimulation. Die verschiedenen Ansichten und Geräusche, die Ihr Haustier während der gesamten Reise durchmacht, machen die Autofahrt faszinierend und sehr aufregend. Aber wenn Sie andere Hunde bei Ihrem guten Freund sehen, wird dies definitiv den emotionalen und psychologischen Zustand Ihres Hundes verbessern. Gehen Sie langsam vor, wenn Sie Ihren Hund potenziellen neuen Freunden vorstellen, und behalten Sie ihn immer im Auge, bis Sie sicher sind, dass er sich gut versteht.

Hunde brauchen körperliche Bewegung

Obwohl Ihr Hund mentale Stimulation benötigt, bedeutet dies nicht, dass Sie sich an Übungen halten sollten, die keine körperlichen Aktionen von Ihrem Hund erfordern. Sie müssen immer noch Spaß mit Ihrem Hund haben und ihn zum Laufen oder Spazierengehen mitnehmen. Trotzdem kann das Laufen oder Spazierengehen mit Ihrem Hund oft etwas langweilig werden. Abgesehen davon, dass Sie Ihre Route ändern, können Sie andere Mitglieder Ihres Hauses bitten, sich Ihnen anzuschließen.

Geben Sie während des Spiels interaktives Spielzeug

Hunde lieben es, mit ihrem Spielzeug zu spielen. Sie mögen Bälle und andere Gegenstände, die sie jagen und jagen können, Kauspielzeug, Tauziehenzubehör sowie Körbe und verschiedene Kisten. Aber wenn Sie das Gehirn Ihres pelzigen Freundes tatsächlich stimulieren möchten, sollten Sie interaktives Spielzeug geben, wie zum Beispiel Leckereien oder Futter. Diese Spielsachen sind aus starkem Kunststoff und Sie können Kroketten hineinlegen. Wenn der Hund das Futter oder die Leckerei bekommen möchte, muss er die Nase rollen, um das Futter zu starten.

Drehen Sie die tatsächlichen oder neuen Spielzeuge Ihres Hundes

Genau wie Kinder können Hunde es satt haben, jeden Tag mit den gleichen Spielsachen zu spielen. Ändern Sie die Anzahl der Spielzeuge Ihres Tieres, indem Sie sie gelegentlich wechseln, oder versuchen Sie, Ihrem Hund alle paar Wochen ein neues Spielzeug zu geben. Dies gilt insbesondere für Hunderassen, die für ihre kurze Aufmerksamkeitsspanne bekannt sind. Sie langweilen sich schnell und wenn dies passiert, wird er Wege finden, sich zu amüsieren und kann sich über verheerendes Verhalten freuen.

Bringen Sie Ihren Hund mit, wenn Sie Besorgungen machen

Bringen Sie Ihren Hund mit, wenn Sie zu einem engen Freund nach Hause gehen müssen oder wenn Sie im Supermarkt einkaufen gehen. Von Zeit zu Zeit braucht Ihr Hund eine neue Umgebung, um seinen Geist und seine Stimmung zu stärken. Sorgen Sie einfach dafür, dass Hunde an den Orten erlaubt sind, an denen Sie hingehen müssen, und lassen Sie Ihren Hund niemals in den Autos und Lastwagen, um an einem warmen oder wirklich kühlen Tag zu warten.

Verwenden Sie einfaches Gehorsamstraining

Es ist nicht notwendig, Ihrem Hund komplexe Befehle beizubringen. Es wäre ein guter Anfangsfaktor, Ihrem Haustier die Grundlagen wie „Sitz“, „Bleib“, „Liege“, „Komm her“ und „Schütteln“ beizubringen. Bringen Sie Ihrem Hund diese Grundkommandos bei und geben ihm sicherlich eine gute mentale Stimulation.

Gehen Sie zum Beweglichkeitstraining

Agility-Training bietet Ihrem Hund eine Kombination aus körperlicher und geistiger Stimulation. Erstellen Sie einen Beweglichkeits-/Hindernis-Trainingskurs, indem Sie robuste Container, Rampen, tragbare Treppen oder Tunnel verwenden. Zeigen Sie Ihrem Hund die Schritte, die er befolgen muss, und belohnen Sie Ihren Hund, indem Sie Leckerlis innerhalb des Kurses verstecken oder Leckerlis bereitstellen, wenn er den Trainingskurs beendet.

Auf geht’s in den Hundepark

Hundeparks sind großartige Orte, um Ihren pelzigen kleinen Freund mitzubringen. Dies sind normalerweise ein Gehege, in dem Hunde unter der Anleitung ihrer Haustiermütter und -väter völlig frei laufen können. Aber Vorsicht: Ihr Hund kann völlig überfordert sein, wenn er zum ersten Mal andere unbekannte Hunde und andere Personen im Hundepark sieht. Es wäre sicherlich ein guter Vorschlag, Ihren Hund an der Leine zu führen, wenn es sein erster Besuch im Hundepark ist.


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.