Fr. Jul 30th, 2021
blogykid

Bettas gehören zu den interessantesten und pflegeleichtesten Fischen, die Sie halten können. Und ihre Fähigkeit, Luftsauerstoff zu atmen und in sehr kleinen Wassermengen zu leben, ermöglicht es ihnen, in einer Vielzahl kleiner Aquarien untergebracht zu werden, die jedes Zuhause oder Büro ergänzen können. Es gibt jedoch einige wichtige Überlegungen, die Sie beim Einkaufen nach dem perfekten Tank für Ihr Haustier beachten sollten. Bitte lesen Sie weiter, während wir diese Probleme und unsere eigenen Meinungen darüber diskutieren, worauf Sie in einem kleinen Kampfpanzer achten sollten.

Eigenschaften der besten Betta-Aquarien

1) Angemessene Größe

Ja, es stimmt, dass ein Betta in einer kleinen Schüssel leben kann, wenn es sein muss. Aber dies ist nicht das erfüllendste Leben für einen so königlichen Fisch. Darüber hinaus neigen sehr kleine Schüsseln dazu, sich extrem schnell zu erhitzen und abzukühlen und leiden schnell unter Verschmutzung, die leicht durch eine leichte Überfütterung auftreten kann. Als allgemeine Faustregel empfehlen wir eine Mindesttankgröße von einer Gallone, um einen erwachsenen Betta zu halten. Natürlich würde sich Ihr Betta freuen, wenn Sie ein größeres Aquarium zur Verfügung stellen, aber ein Gallonenbehälter reicht in der Regel aus, solange er sorgfältig gepflegt wird. Bettas können auch in Gemeinschaftsbecken untergebracht werden, aber achten Sie darauf, sie nicht mit Fischen zusammen zu halten, die dazu neigen, Flossen zu quetschen. Zum Beispiel sind Tigerbarben dafür berüchtigt, Flossen zu knabbern und werden die Flossen eines Bettas sehr schnell zerfetzen. Zerfetzte Flossen sind leider nicht nur ein kosmetisches Problem, und ein Betta mit stark eingerissenen Flossen kann leicht an Stress und / oder Sekundärinfektionen wie Ekzem / Pilz sterben.

2) Eine gute, eng anliegende Abdeckung

Bettas sind nicht das, was ich als große „Jumper“ bezeichnen würde, aber sie können und werden springen, wenn sie eine halbe Chance haben. Manchmal führen osmotische oder andere Belastungen dazu, dass sie springen, und manchmal springen sie einfach, weil sie es können. Um das Risiko eines solchen Entweichens aus irgendeinem Grund zu minimieren, tun Sie sich selbst einen Gefallen und setzen Sie einen Deckel auf den Tank. Achten Sie jedoch darauf, dass zwischen der Wasseroberfläche und der Abdeckung etwas Luft bleibt, da sie Luftatmer sind und gelegentlich Luft schlucken müssen.

3) Keine starken Strömungen oder Wasserbewegungen

Dies ist eine Überlegung, die ich oft übersehen sehe, insbesondere bei einigen der kleineren Kampfpanzer. Bettas haben sich entwickelt, um in stillen oder stehenden Gewässern zu gedeihen, in denen es keine geringe oder keine Strömung gibt. Und als Folge dieses Designs sind sie unzufrieden, wenn sie Strömen ausgesetzt sind, die typischerweise durch Hang-on-Back-Filter oder starke Belüftung erzeugt werden. Bettas benötigen entweder stilles oder sehr ruhiges Wasser. Sie erfordern keinerlei Belüftung, insbesondere wenn sie ordnungsgemäß gewartet und allein in einem Tank verwendet werden. Wenn Sie überhaupt einen Filter verwenden, stellen Sie sicher, dass der Tank groß genug ist (z. B. 3 Gallonen oder mehr) oder der Filter so heruntergedreht werden kann (z. B. ein Luftablassventil an einer Aquarienpumpe), dass der Betta nicht Anstrengungen unternehmen müssen, um seine Position in der Wassersäule zu halten. Wenn Ihr Betta herumgeschubst wird oder darum kämpft, still zu bleiben, wird der Fisch ständig befleckt, was schließlich zu Krankheit oder Tod führen kann.

4) Blanker Boden oder feine Untergründe

Bettas brauchen und wollen kein Substrat in ihren Becken. Tatsächlich sind Tanks mit nacktem Boden am besten für Sie und das Betta, da sie eine einfache Reinigung ermöglichen. Wenn Sie jedoch etwas bunten Kies hinzufügen möchten, halten Sie ihn spärlich und entscheiden Sie sich für relativ kleinkörnige Arten anstelle des großen, marmorgroßen Kieses, der oft für kleine dekorative Schalen / Tanks verkauft wird. Sehr grober Kies ist eine großartige Falle für nicht gefressenes Essen, das dann zerfällt und möglicherweise tödliche Ammoniakspitzen verursacht. Feinerer Kies (erbsengroß oder kleiner) ermöglicht es den Fischen, an Nahrung zu gelangen, die auf dem Boden landet, und ermöglicht Ihnen dennoch zu sehen, wann Nahrung nicht gefressen wird und entfernt werden muss – beides ist besser für Ihre Fische.

5) Regelmäßige Lichtzyklen

Fische reagieren wie die meisten Wirbeltiere stark auf Lichtzyklen. Als Spezies, die in der Nähe des Äquators lebt, erwartet Ihr Kampffisch eine Photoperiode von ungefähr 12 Stunden Tageslicht und 12 Stunden Dunkelheit. Wenn Sie keine künstliche Beleuchtung verwenden, müssen Sie keine bereitstellen, aber vermeiden Sie es, das Licht spät in der Nacht einzuschalten, wenn Ihr Fisch sich auf den „Schlaf“ vorbereitet. Versuchen Sie auch, einen Tank zu kaufen, der LED-Beleuchtung verwendet. LED-Leuchten sind bei weitem die effizienteste und langlebigste Art, die Sie kaufen können, und erzeugen auch die geringste Menge an unerwünschter Wärme.

6) Warme Temperaturen

Im Gegensatz zu Goldfischen zum Beispiel, die in sehr kaltem Wasser gedeihen können, sind Betta ein sehr tropischer Fisch. In ihren Heimatgewässern Südostasiens erleben sie selten Temperaturen unter 76 ° F. Daher sollten Sie immer versuchen, Ihre Bettas bei einer Mindesttemperatur von 72 ° F zu halten, wobei eine Temperatur von 78 ° F ideal ist. Bettas können sicherlich für kurze Zeit kühleren Temperaturen standhalten, aber eine längere Exposition gegenüber Wassertemperaturen unter 72 ° F macht sie lethargisch und sehr anfällig für Infektionen und Krankheiten, insbesondere Flossenfäule, Ekel und Pilze.

7) Individuelles Wohnen

Obwohl weibliche Bettas zusammen gehalten werden können, können Männchen nicht mit anderen Männchen oder Weibchen gehalten werden. Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist, wenn Sie versuchen, Bettas zu züchten. In diesem Fall toleriert das Männchen das Weibchen (widerwillig) nur bis die Eier gelegt sind. Danach wird es angreifen und es töten, wenn das Becken nicht groß genug ist large damit sie seinem Blickfeld entkommt.

8) Gute Wasserqualität

Was auch immer Sie tun, Sie müssen das Wasser eines Bettas sauber halten. Dies bedeutet, dass regelmäßige Wasserwechsel durchgeführt werden sollten, bei denen alle Ablagerungen vom Boden des Tanks entfernt werden. Eine gute Faustregel ist, zwischen 30-50% des Wassers pro Woche zu wechseln. Dies hält das Wasser frisch, ohne die Dinge zu drastisch zu ändern. Stellen Sie sicher, dass Sie entchlortes Wasser verwenden und versuchen Sie, die Temperatur des neuen Wassers an die des alten Wassers anzupassen.

9) Platzierung in einer ruhigen Umgebung, abseits von direktem Licht

Sie würden nicht neben einer 6-spurigen Autobahn wohnen wollen, und Ihr Betta auch nicht, also halten Sie den Tank irgendwo weg von starkem Fußgängerverkehr. Es ist schon schwierig genug, Ihr Leben in einem kleinen durchsichtigen Behälter zu leben. Machen Sie die Sache nicht noch stressiger, indem Sie den Tank dort platzieren, wo Ihr Betta ständigen Bewegungen und/oder Vibrationen ausgesetzt ist. Stellen Sie den Tank außerdem nicht in direktem Sonnenlicht auf, da dies zu schnellen Temperaturspitzen führen und das Algenwachstum fördern kann.

10) Einfachheit!

Wenn Sie einen ausreichend großen Tank gewählt haben, den Betta alleine halten, die richtigen Temperaturen einhalten und mit regelmäßigen Wasserwechseln Schritt halten, brauchen Sie nicht viel mehr. Seien Sie vorsichtig bei Händlern, die versuchen, viel Zubehör für reine Beta-Panzer zu verkaufen, wie zum Beispiel ausgeklügelte Filter, Beleuchtung usw. Diese Dinge sind normalerweise unnötig.


Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.